Das Projekt

Am 03.02.2019 konnte das Dorfcafé Wackernheim auf sein fünfjähriges Bestehen zurückblicken. Als Gunhild Welch die Idee des Dorfcafés im Rahmen der Dorfmoderation ausbrütete, war nicht viel mehr als Entschlossenheit und reichlich guter Wille von einigen Frauen aus unserem Ort am Start. Das Team sollte aus zwei Gruppen bestehen: Zum einen aus den Frauen, die im Wechsel nicht nur leckere Kuchen backten, sondern auch den Auf- und Abbau des Dorfcafés und den Service an zwei Nachmittagen in der Woche machten. Und zum anderen die Gruppe der Springer, die sich wiederum in Kuchenbäcker/innen und Servicekräfte teilen würde. So sollte vermieden werden, dass das Dorfcafé mangels Kuchen oder Einsatzkräften geschlossen bleiben musste.

Die Vision war ein Dorfcafé , das sich, wie beschrieben, selbst organisiert, gespendete Kuchen und Kaffee an zwei Nachmittagen in der Woche serviert und die damit eingenommenen Spenden wieder an die Gemeinschaft zurückführt.

Konnte das funktionieren? Na, und wie das funktionierte: Zu den Spenden und deren Verwendung gibt es deshalb eine Extra-Seite.

Aber natürlich lebt so eine Begegnungsstätte wie das Dorfcafé von den Menschen, die dort hin kommen und an einer Runde teilnehmen. An dieser Stelle sei deshalb auch allen gedankt, die das Dorfcafé für eine großartige Sache halten und mit ihrem Besuch erfreuen.

Das Jubiläumsprogramm feierte das Leben mit seinen Gästen, mit den Tanzgruppen "Sparkle" und "Magixx" (trainiert von Katharina Kessler und Jessica Uhrig), der Folkloreband "Folklusion" und der geradezu sensationellen Voltigiervorführung des IFZ Rhein- Main e.V.

Ca. 150 Gäste wurden am 03.02.2019 begrüßt und bewirtet und es kamen am Fest 500 € !!! an Spenden zusammen.